Hamburg TaxiStadtführerInformation
Hamburg ÜbernachtungGastronomieKulturSport und FreizeitHamburg entdeckenServices
Reiseführer
    Hotelführer
 
 
Hamburg Gewinnspiel
Das neue HAMMER-ERLEBNIS in Hamburg!!!!

Escape-Gaming in Hamburg!

Egal ob mit der Familie, mit Freunden oder mit Arbeitskollegen - dieses Erlebnis, sollte man bei einem Hamburg-Besuch auf keinen Fall verpassen!

Mystery-House.de


Reisetipps
NEU! Das GoHamburg Magazin

Das GoHamburg Magazin ist da! Erfahren Sie jetzt in regelmäßigen Abständen was, wann und wo in Hamburg los ist:

Zum Magazin

Sitemap
Gästebuch
E-Postcards
Kontakt
Impressum
WebPartner
Links
HOME



Webcam:
Webcam
© by Carlos Claussen


Das Wahrzeichen von Hamburg- Der Michel

Michsel Hamburg CC, BY © Bruce-Guenter

Die bekannteste Kirche in Hamburg ist der Sant Michaelis, besser bekannt als der „Michel“. Für viele Schiffe, die in die Hafenstadt einlaufen, ist er gut sichtbar und man nimmt an, dass er dadurch so bekannt wurde, obwohl es nicht mal die älteste Kirche in Hamburg ist. Sie ist eine der bedeutendsten Barrockkirchen in Norddeutschland. Der Erzengel Michael ist als große Bronzestatue über dem Hauptportal zu finden und geweiht worden. Die Kirche wurde insgesamt 3 Mal wieder aufgebaut und bis heute finden

immer wieder Sanierungsarbeiten an ihr statt.

1647-1750 begann der erste Bau

  • In der Neustadt, die ab dem Jahr 1625 errichtet wurde, bekam der Michel seinen Platz mit einem eigenen Kirchspiel und galt ab diesem Zeitpunkt zu der 5. Hauptkirch in Hamburg.
  • Peter von Marquardt und Christoph Corbinus errichteten sie von 1647-1669.
  • Doch am 10.März 1750 gab es gegen 11:00 Uhr einen lauten Donner und der Michel wurde zugleich von einem Blitz getroffen, der den kompletten Kirchturm zerstörte, welcher dann auch noch auf das Gotteshaus fiel, als er zusammen brach --welches ebenfalls völlig vernichtet wurde.

Neuaufbau des Michels von 1750-1906

  • Den Grundstein für den Wiederaufbau legte man 1751 und viele helfende Hände halfen ihr Wahrzeichen wieder zu errichten.
  • Mit Holz und Kupfer wurde der Hauptturm errichtet, welcher 1802 auch für Fallexperimente für den Nachweis der Erdrotation genutzt wurde.
  • 1906 gab es am Dachstuhl des Turms Reparaturarbeiten, die durch Lötarbeiten dazu führten, dass der Turm erneut Feuer fing und völlig ausbrannte.
  • Das Kirchenschiff erlitt ebenfalls Feuer und brannte bis auf die Grundmauern ab.

Ab 1906

  • Es gab viele Diskussionen über den Wideraufbau des Sant Michaelis. Doch die Bevölkerung bestand auf den Wideraufbau ihres Wahrzeichens und so wurde der Michel mit einer Beton und Stahlkonstruktion wieder aufgebaut.
  • Dieser wurde dann am 19. Oktober 1912 wiedereröffnet.
  • Im Inneren sind bis heute der Taufstein und der Gotteskasten noch aus dem Jahre 1763 vorhanden.
  • Im zweiten Weltkrieg blieb der Michel dann fast unversehrt, doch bei einem Bombenangriff 1944 wurde das Hauptschiff schließlich getroffen.
  • Die Schäden wurden allerdings bis 1952 beseitigt, da die Hamburger ihren Michel liebten.
  • Seit 1983 wird dieser nun kontinuierlich saniert und mit dem Hauptturm wurde angefangen, damit die einfahrenden Seefahrer ihn sahen und ihren geliebten Michel begrüßen konnten.

Romantischer Ort mit einer langen Geschichte

Der „Michel“ dient heute nicht mehr nur als Kirche, sondern wird gerne von Touristen besucht.

Die barocke Bauweise, die er auch heute noch, nach mehrmaligem Wiederaufbau, hat, lässt jedes Herz von Architekturliebhabern höher schlagen.

Doch auch verliebte Paare nutzen gerne den Michel, um einen Hochzeitsantrag zu machen. Wer dann seinem Partner ein kleines Geschenk machen möchte, um den unvergesslichen Abend abzurunden: Wie wäre es im christlichen Michel mit etwas von Christ?

Buchungsmöglichkeiten findet man übrigens auf Nachtmichel.de

Der Michel wird nicht nur von Seefahrern und Einheimischen begehrt, sondern die vielen Touristen, die ihn sahen, haben diese schöne Hauptkirche in ihr Herz geschlossen.




GoHamburg kurz und bündig:
Hotelbuchung Übernachtung: z.B. Hotels, Pensionen, Privatzimmer, Jugendherbergen, Camping.
Restaurants Gastronomie: z.B. Restaurants, Cafés, Cocktailbars, Weinstuben, Diskotheken.
Kneipen Kultur: z.B. Kunst, Museen, Musik, Theater, Musicals, Geschichte.
Kultur Sport und Freizeit: z.B. Sport, Kinder, Shopping, Ballonfahrten, Feste.
Stadtführer Explore Hamburg: z.B. Programme, Rundgänge, Rundfahrten, Kirchen/Bauwerke.
Stadtinformation Services: z.B. Gewinnspiel, Gästebuch, E-Postcards, Links und Buchshop.

 

   © by GRUPE 2004
Hotel Hotel in Hamburg

Counter Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt gohamburg.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von gohamburg.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse